Beimischung von Zutaten wie Salz, Sand, Mohn für einen Peeling-Effekt der Glycerinseife

PEELINGS

Wozu sind Peelings gut?

Beim Peeling werden abgestorbene Hautzellen von der obersten Hautschicht entfernt. Dadurch erhält die Haut ihren Glanz zurück, die Durchblutung wird für den Abtransport von Giftstoffen angeregt und ein klares, sauberes Hautbild wird unterstützt.

Ebenso wie die Eselmilch wurden auch schon Peelings von den Ägyptern benutzt. Natürliche Peelings, die Sie für Ihre Seifen und Kosmetikprodukte einsetzen können, sind über den Online-Handel leicht erhältlich. Lesen Sie weiter, um zu erfahren wie Sie Ihr Produktspektrum durch den Einsatz von Peelings beleben können. 

Auf den folgenden Seiten beschreiben wir die einzelnen Peeling-Optionen und stufen sie je nach Intensität für bestimmte Anwendungsbereiche ein. Peelings für die Anwendung im Gesicht müssen aufgrund der zarteren Gesichtshaut feiner und sanfter sein, während Peelings für die trockene Haut an Füßen und Ellbogen gröber und abrasiver sein dürfen.

GESICHTKÖRPERFÜSSE /ELLBOGEN

Peelings

Kaffeesatz

Die Nutzung von Kaffeesatz bei der Seifenherstellung ist eine hervorragende Möglichkeit, ein Produkt wiederzuverwenden, das sonst im Mülleimer landen würde. Kaffeesatz wird als „grobkörniges“ Peeling eingestuft. Das bedeutet, dass es für die Anwendung im Gesicht zwar zu grob, für die Reinigung des Körpers, insbesondere für raue Partien wie Ellbogen, Hände und Füße, jedoch perfekt geeignet ist. 

Für die Seifenherstellung brühen Sie den Kaffee zuerst auf, bevor Sie ihn verwenden. Das Aufbrühen des Kaffees verhindert Verfärbungen durch das „Ausbluten“ des Kaffeepulvers. Tupfen Sie den Kaffeesatz nach dem Aufbrühen mit Küchenpapier trocken. 

Die Menge des Kaffeesatzes können Sie ganz nach Wunsch festlegen, die Seifenbasis sollte aber nicht überladen werden. Wir empfehlen maximal 250 g auf 1 kg Schmelz- und Guss-Seifenbasis. Nachdem Sie den Kaffeesatz hinzugefügt haben, rühren Sie die Mischung solange um, bis sie eine Temperatur von 50 bis 55 °C und eine Konsistenz erreicht hat, die sich gut auf der Haut verteilen lässt. 

Peelings

Gemahlene Mandeln

Zu Mandelkleie gemahlen ergeben Mandeln ein besonders sanftes Peeling, das sich hervorragend für das Gesicht oder empfindliche Hautpartien eignet. Sie können Mandelkleie auch selbst herstellen, indem Sie ganze Mandeln in einem Mixer mahlen, bis sie ungefähr die Größe von Brotkrümeln haben. Gemahlene Mandeln haben den einzigartigen Vorteil, dass sie bei Zugabe von Wasser Mandelmilch erzeugen. Mandelmilch ist reich an Vitamin E, einem hautberuhigenden und hautglättenden Antioxidans. 

Gehen Sie beim Hinzufügen der gemahlenen Mandeln zu Ihrer Schmelz- und Guss-Seifenbasis genauso vor wie beim aufgebrühten und getrockneten Kaffeesatz. Rühren Sie Ihr Mandel-Seifen-Gemisch so lange um, bis eine Temperatur von 50 bis 55 °C erreicht ist und sich die Mandelkleie gut verteilt und mit der Seife verbunden hat.

Peelings

Sand

Sand ist das Produkt natürlicher Prozesse, bei denen Gestein zu kleinsten Teilchen zerrieben wird. Da er überall verfügbar und hoch effektiv ist, wird Sand seit langem als natürliches Peeling verwendet. Für Kosmetikprodukte sollte die Körnung des Sandes so fein sein, dass er unbedenklich für die Haut ist (bei dem üblichen Strandsand ist dies nicht der Fall!).

Bei der Herstellung einer Seife für den täglichen Gebrauch ist es häufig nützlich, Sand in eine dichtere Peeling-Schicht einzubringen und diese mit einer Schicht zu bedecken, die sanfter zur Haut ist. So kann man zwischen den Seiten auswählen. Mischen Sie für die untere Schicht 500 g Sand mit 1 kg Schmelz- und Guss-Seifenbasis (wir haben festgestellt, dass der Sand in Verbindung mit einer transparenten Glycerinseife wunderbar zur Geltung kommt) und gießen Sie, sobald die untere Schicht getrocknet ist, eine weitere Seifenschicht darüber, die Sie mit Duft versetzt haben.

Peelings

Mohnsamen

Mohnsamen werden aus den getrockneten Kapseln der Mohnblume gewonnen und kommen in weiß, blau und schwarz vor. Neben der häufigen Verwendung in Lebensmitteln wie Brot, Gebäck, Curry-Gerichten und Süßwaren leisten Mohnsamen aber auch in Ihrer Seife wunderbare Dienste. Sie haben nicht nur eine natürliche Peeling-Wirkung und eignen sich hervorragend zum Beseitigen abgestorbener Hautzellen, sondern sie sind auch eine ästhetisch ansprechende Ergänzung Ihrer Seife.

Mohnsamen sind etwas zu groß für die Anwendung im Gesicht, aber für Körper- oder Handseifen eignen sie sich perfekt. Sie können die Mohnsamen direkt zu einer Schmelz- und Guss-Seifenbasis hinzufügen und sorgfältig damit vermischen. Wir empfehlen die Zugabe von zwei Esslöffeln Mohnsamen auf 500 g Schmelz- und Guss-Seifenbasis, wobei Sie auch hier wieder umrühren, bis Sie eine Temperatur von 50 bis 55 °C und damit eine gute Vermengung und Konsistenz erreicht haben.

Peelings

Meersalz

Salz lässt sich am einfachsten als Peeling in Ihren Seifen verarbeiten, sofern Sie es in Ihrem Küchenschrank vorrätig haben! Salz reduziert die Schaumbildung der Seife und bewirkt damit eine cremigere Konsistenz. Bedenken Sie auch, dass Salz aufgrund des Gewichts der Salzkristalle in Ihrer Seife nach unten sinkt. Verwenden Sie bei großen Kristallen maximal 50 % Salz für die Schmelz- und Guss-Seifenbasis. Gießen Sie zuerst eine dünne Schicht der geschmolzenen Glycerinseife in die Form, fügen Sie dann eine Schicht Seifen-Salz-Gemisch hinzu und geben Sie darauf eine weitere Schicht, die nur aus Seife besteht. So erhalten Sie eine raue Seite mit Peeling-Effekt und es wird gleichzeitig verhindert, dass das Salz der Seife zu viel Feuchtigkeit entzieht.

Totes Meersalz wird aus dem Toten Meer im Nahen Osten gewonnen, wobei das Tote Meer eigentlich kein Meer ist, sondern ein hochsalzhaltiger Binnensee. Das Salz aus dem Toten Meer ist reich an Magnesium, Kalium, Bromiden und Chlor. Magnesium verringert das Cortisol in der Haut und schafft damit Linderung bei Akne, Rosazea und anderen Hautirritationen. Den Mineralien, die bei der Verwendung der salzhaltigen Seife von der Haut aufgenommen werden, wird eine positive Wirkung bei verschiedenen Formen der Arthritis und Schuppenflechte nachgesagt.

Rezept

Bei diesem Rezept kommen gemahlene Mandeln für einen sanften Peeling-Effekt sowie unsere luxuriöse Crystal Donkey Milk-Glycerinseife zum Einsatz. Durch die Zugabe von Mandelöl erhalten Sie eine intensiv hydratisierende Seife, mit der Sie tote Hautzellen schonend entfernen und die Durchblutung anregen können. Die Haut wird beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Feuchtigkeitsspendende Mandelseife

Was wird benötigt?

– 1 kg Crystal Donkey Milk-Glycerinseife (weiß), als Basis zum Seifengießen im Schmelzbehälter

– Thermometer

– Utensil zum Mischen 

    (wir haben einen Holzlöffel verwendet)

– Mikrowellengeeignete Schüssel

– Silikonform

– Alkohol-Spray

– Mikrowelle

– 2 % Düfte oder ätherische Öle

– 100 g gemahlene Mandeln

– 20 g Mandelöl

Anleitung

– Schneiden Sie die Glycerinseife in etwa 2,5 cm große Stücke und füllen Sie diese in eine mikrowellengeeignete Schüssel

– Erhitzen Sie die Schüssel mit der Seife in Intervallen von jeweils 30 Sekunden in der Mikrowelle, bis die Glycerinseife vollständig geschmolzen ist; rühren Sie zwischendurch um

– Fügen Sie das ätherische Öl und das Mandelöl sowie die gemahlenen Mandeln hinzu und rühren Sie die Mischung gut um

– Sprühen Sie Ihre Silikonform mit dem Alkohol-Spray ein und gießen Sie die Mischung hinein

– Besprühen Sie die Mischung mit Alkohol 

– Streuen Sie getrocknete Blüten auf die Oberfläche

– Lassen Sie die Seife nun für 24 Stunden in der Form erkalten

dom_10

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

 SPC@STEPHENSONGROUP.CO.UK

 

WWW.STEPHENSONGROUP.CO.UK

Übersetzt von:

Katrin Scheufler

Dipl.-Übers., BDÜ

tec’xt Fachübersetzungen

Im Amseltal 51

13465 Berlin

Telefon:  +49 30 44327303 

Telefax:  +49 30 44327305 

E-Mail:   kscheufler@tecxt.de


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.